Komponistinnenprojekt ›Diabelli Recomposed‹

2020 bis 2023
Deutscher Tonkünstlerverband – Landesverband Niedersachsen e. V.
Claudia Bigos

50 zeitgenössische Komponistinnen aus aller Welt beteiligten sich an dem außergewöhnlichen Projekt ›Diabelli Recomposed‹ und brachten ihre eigene Vorstellung des bekannten Walzerthemas von Anton Diabelli zu Papier.

Der Musikwissenschaftlerin Claudia Bigos gelang es in einem mehrjährigen Prozess Komponistinnen aller Genres, aller Altersgruppen und vieler Nationalitäten zu gewinnen, mit ihren Eigenkompositionen zu Diabellis Walzerthema den Fokus auf komponierende Frauen zu richten und deren kreatives Potenzial als Bereicherung der Musikkultur zu zeigen. Die Uraufführung am 5. November 2023 im Kleinen Haus des Staatstheaters Braunschweig löste große Begeisterung bei allen Beteiligten aus. Das Besondere an diesem Konzertabend war, dass zehn Studentinnen der Professorin Ewa Kupiec von der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover diese Kompositionen erarbeitet und aufgeführt haben. Einige der Komponistinnen waren anwesend und sehr berührt – geballte Frauenpower sozusagen. Weitere Konzertabende in verschiedenen Ländern sind geplant.

Das Projekt ›Diabelli Recomposed‹ trägt seinen Teil dazu bei, dass Diversität in der Musik, die Gleichberechtigung und die damit zusammenhängende Chancengleichheit nicht nur Theorie bleiben. Die Notensammlung ist für die Nachwelt erhalten und animiert hoffentlich noch viele Generationen, sich dieses klassische Thema in den vielfältigen Interpretationen anzueignen.

Das aufwändig konzipierte Programmheft mit Notenzitaten und Biographien aller Beteiligten ist hier zu finden.

Die Aufzeichnung der Uraufführung ›Diabelli Recomposed‹ am 05.11.2023 im Staatstheater Braunschweig ist hier zu finden.